Newsroom

Carbon-Scout bezieht neue Büroräume

Die Torhäuser am Wendentor in Braunschweig dienten im 19. Jahrhundert als Wachhäuser. Ab heute überwacht Carbon-Scout den internationalen Klimaschutz von hier aus. Die neue Geschäftsadresse des Torhauses am Gaußberg lautet Am Wendentor 2 in 38100 Braunschweig. Das Gebäude wird von der TechnologieTransfer-Stelle der Technischen Universtität Braunschweig als Gründungswerkstatt betrieben.

Hier gibt es Fotos vom neuen Carbon-Scout Headquarter:

Fotoalbum neues Büro

Über den Einzug hat auch die Braunschweiger Zeitung berichtet:

Braunschweiger Zeitung zur Gründungswerkstatt



AGIMUS Seminarangebot

Umweltberatung bietet umfassendes Seminarangebot für Industrie an – Carbon-Scout beteiligt sich an zwei Themenfeldern

AGIMUS – die Umweltberatung und Arbeitssicherheitsberatung für Industrie und Gewerbe – hat ihr neues Seminarangebot veröffentlicht.

Das Seminar mit dem Titel „Emissionshandel 2.0: Optimale Strategien zum Ende der zweiten und zur Vorbereitung auf die dritte Handelsperiode“ wird von Carbon-Scout durchgeführt. Das Seminar wird am 08.03.2012 und am 29.05.2012 jeweils von 09:00 – 13:00 Uhr bei AGIMUS in Braunschweig angeboten.

Außerdem beteiligt sich Carbon-Scout an dem Seminar „Carbon-Footprint und Water-Footprint als Wettbewerbsvorteil! Steigerung der Medienpräsenz und des Absatzes durch effizienten Klimaschutz“ am 28.05.2012 gemeinsam mit AGIMUS.

Nähere Informationen zu Teilnahmegebühren und Anmeldung sind auf der Internetseite von AGIMUS zu finden: www.agimus.de


VDE informiert über Carbon-Scout

Der VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (Bezirk Braunschweig) gibt quartalsweise an seine Mitglieder die VDE Informationen heraus. In der aktuellen Ausgabe stellt Carbon-Scout sich vor und zeigt Möglichkeiten für mittelständische Unternehmen auf, ihre Attraktivität als Arbeitgeber durch Nachhaltigkeitskonzepte zu erhöhen:

Ein gutes Image kann für Unternehmen auf dem Absatzmarkt von entscheidendem Vorteil sein. Und auch Mitarbeiter erwarten von ihren Arbeitgebern inzwischen mehr als den „harten Euro“. Johannes Diedrich und Benjamin Munzel sind mit ihrem Unternehmen Carbon-Scout angetreten, um Arbeitgeber attraktiver zu machen. Als Experten für den Emissionshandel sind ökologische Fragestellungen ihr tägliches Brot. Diese werden im aktuellen „Sustainability Excellence Program“ um die soziale Komponente nachhaltigen Handels ergänzt. MEHR»

Carbon-Scout in den VDE Informationen


Nachhaltigkeitsberichte häufen sich

90 der 100 umsatzstärksten Unternehmen in Deutschland veröffentlichen Nachhaltigkeitsberichte als Informationsangebot für ihre Anleger und Stakeholder.

Während 2008 noch 83% der deutschen Konzerne eine Nachhaltigkeitsberichterstattung implementiert hatten, waren es 2011 bereits 90%. Insgesamt ist ein Trend zur Zusammenführung von Finanz- und Nachhaltigkeitsberichterstattung zu verzeichnen. In Zukunft werden viele Unternehmen in einer integrierten Berichterstattung über ihre Unternehmensleistung, die finanzielle Lage und Nachhaltigkeitsaktivitäten informieren.

Inhaltlich wird viel Wert auf die Themen Wasserverbrauch und Nachhaltigkeit in der Lieferkette gelegt. Etwaige Missstände in der Supply Chain führen zumeist auch zu Reputationsschäden des Unternehmens am Ende der Kette.

Die Motivation über die eigenen Nachhaltigkeitsaktivitäten zu informieren liegt in der Steigerung der Reputation des Unternehmens. Um Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit der Angaben zu untermauern, engagieren die Konzerne immer öfter externe Dienstleister. 35% der Nachhaltigkeitsberichte enthalten unabhängige Prüfbescheinigungen.